Hunter-Pet-Hilfe / Guide / FAQ

  • in dem thread soll es um die tierbegleiter von jägern gehen. dazu gibt es ja immer wieder unklarheiten und fragen. hier soll es also tipps & tricks, besonders für neue und unerfahrene jäger, geben.



    !eine halbwegs vollständige und sehr nützliche übersicht der zähmbaren tiere, inkl der besonderheiten, fähigkeiten usw findet sich hier!



    jeder, der was dazu beizutragen oder zu ergänzen/verbessern hat, kann dies gerne tun. u.U. werde ich es in den 1st post hier aufnehmen.
    fragen usw natürlich auch gerne hier rein!




    Tipps & Tricks


    Beginn: (rund um die) Zähmung
    - das zähmen von begleitern kann man ab level 10 erlernen. dazu muss bei (tier)trainern eine entsprechende questreihe absolviert werden.
    - man darf nur 1 begleiter mit sich führen. dh. um eines zu zähmen: keins
    - wildtierkunde kann helfen, um schon vorher informationen über ein tier zu erhalten
    - beim zähmen muss zunächst wildtierkunde auf das tier gewirkt werden und erst danach, noch während wildtierkunde aktiv ist, tier zähmen
    - da euch das tier angreifen wird, kann eine eiskältefalle hilfreich sein.
    - erhaltet ihr beim wirken von tier zähmen die fehlermeldung, dass dieser NPC nicht zähmbar sei (= kein wildtier ist), obwohl er es eigentlich sein müsste, müsst ihr womöglich den WDB-ordner in eurem wow-verzeichnis löschen und das spiel neu starten
    - während ihr tier zähmen wirkt, dürft ihr die aggro des tieres nicht verlieren
    - nicht alle begleiter mögen dasselbe futter. einsehen kann man dies im begleiterfenster beim zufriedenheits-symbol oder im internet. es ist zu empfehlen, sich vor der zähmung darüber zu informieren.
    - hat euer begleiter nur treuestufe 1 und ist zu lange unzufrieden, wird er euch verlassen
    - direkt nach der zähmung eines neuen begleiters muss dieser sehr oft gefüttert werden, bei höheren treuestufen nimmt dies ab.
    - entscheidend, wie sehr das futter die zufriedenheit eures begleiters steigert, ist die stufe des futters. es ist deshalb zu empfehlen das höchstmögliche zu verfüttern.



    Midgame: nach der Zähmung & Levelling
    - zum leveln eignet sich eine tierherrschaftsskillung
    - zum leveln sind eber, bären oder schildkröten zu empfehlen, da diese mehr aushalten und somit länger tanken können. außerdem können eber ansturm, schildkröten schild und bären klaue (extra aggro) erlernen. eber essen auch fast alles.
    - beim leveln sollten die tiere vor allem ausdauer, rüstung, knurren und biss hochgeskillt haben
    - um treuestufen zuzugewinnen, muss euer begleiter über lange zeit zufrieden (gut gefüttert) sein. kämpfen usw ist nicht notwendig
    - euer begleiter kann maximal das gleiche level haben wie ihr. er sammelt also nur dann XP, wenn ihr mind. 1 level über ihm seid
    - euer begleiter erhält nur durch das töten von NPCs, die auch euch XP bringen (würden), XP. es empfiehlt sich deshalb, besondere begleiter wie lupos oder broken tooth möglichst früh zu zähmen, wenn man diese denn haben möchte.
    - um fähigkeiten von begleitern zu erlernen, damit man sie auch anderen begleitern beibringen kann, muss die begleiterfähigkeit, die man übernehmen möchte, (sehr oft) genutzt werden. dies kann man bei manchen fähigkeiten, die keinen kampf/gegner erfordern, auch einfach manuell tun (per klick auf die fähigkeit).



    Instanzen & Raids
    - da pets in instanzen weniger wichtig sind, aber zusätzliche aufmerksamkeit benötigen, kann es u.U. klüger sein, sie für die dauer freizugeben
    - das pet springt idR keine berge usw herunter. deshalb ist es zu empfehlen, es vor sprüngen aus großer höhe freizugeben. dies kann sonst auch zu unfreiwilligen pulls oder adds führen.
    - insbesondere bei speziellen bossen (wie zb baron geddon) kann es besser sein, das pet vorher freizugeben. über bestimmte (boss)fähigkeiten muss man sich im klaren sein
    - für instanzen ist der passiv-mode zu empfehlen, da das pet sonst möglicherweise da hin rennt, wo man es nicht möchte und pullt/addet
    - knurren sollte grundsätzlich aus sein, es sei denn das pet soll tatsächlich etwas tanken
    - für instanzen sind wölfe als begleiter zu empfehlen, da sie wutgeheule erlernen können
    - bei manchen bossen bietet es sich an auge des wildtiers zu nutzen und sie damit zu pullen. nach tod oder despawn des pets erhält der jäger die initialaggro.
    - für instanzen wie MC und BWL empfiehlt es sich dem pet feuerresistenz beizubringen


    Pet-Empfehlung: lupos
    wölfe können die fähigkeit wutgeheule erlernen, die der gesamten gruppe extra-schaden bescherrt. lupos im speziellen ignoriert die rüstung der feinde ("schattenschaden"), weshalb er mehr schaden als andere wölfe verursacht.



    PvP
    - es ist wichtig, dass euer pet CCs (eiskältefalle, streuschuss, …) nicht bricht. dabei können makros helfen
    - da pets im PvP oft geCCt werden, empfiehlt es sich entsprechende widerstände zu skillen. zB eis gegen frostnovae
    - ein hoher attackspeed des begleiters stört caster-klassen zusätzliche
    - pet-fähigkeiten, wie klaue oder schrei, die oft gewirkt werden können, stören caster-klassen zusätzlich


    Pet-Empfehlung: blutsucherfledermaus
    fledermäuse können die fähigkeit schrei erlernen, was ähnlich wie klaue keinen CD hat, zusätzlich aber auch noch die angriffskraft des feindes verringert. die blutsucherfledermaus im speziellen hat den höchstmöglichen attackspeed aller zähmbaren tiere (1,0).
    für nachtelfen: zerbrochener zahn (broken tooth)
    katzen können die fähigkeit schleichen erlenen, was es den pets erlaubt, unsichtbar zu werden. dies ist insbesondere für nachtelfen interessant, da diese ebenfalls unsichtbar werden können (schattenhaftigkeit). broken tooth im speziellen hat den höchstmöglichen attackspeed aller zähmbaren tiere (1,0).



    Sonstiges
    - welche tiere über welche fähigkeiten verfügen und wo diese zu finden sind, ist hier einzusehen
    - einmal gegeben, ist der begleitername nicht mehr änderbar
    - rechts-klick auf eine begleiterfähigkeit bewirkt, dass euer begleiter diese automatisch verwendet (toggle)
    - begleiter, die direkt bei der zähmung bereits über fähigkeiten verfügen, haben die fähigkeitenpunkte, die diese fähigkeit zum trainieren benötigen würde, bereits abgezogen (-> starten u.U. mit negativen skillpunkten)
    - die begleiterfähigkeiten können dem pet wieder vergessen gemacht werden, wodurch es die fähigkeitenpunkte zurück erhält. zZ ist dies (für die allianz) nur bei dem tier-trainer im teufelswald möglich
    - das pet springt idR keine berge usw herunter sondern sucht sich einen weg
    - da tier wiederbeleben den begleiter hier da wiederbelebt, wo er gestorben ist (bug), ist damit vorsichtig umzugehen / abzuraten
    - da man begleiter hier mit tier rufen wiederbeleben kann (bug), sollte dies benutzt werden, sobald das (tote) pet aus der leiste verschwunden ist.
    - der passiv-mode: das pet greift nur an, wenn „petattack“ (angreifen) gewirkt wird
    - der defensiv-mode: das pet greift an, wenn „petattack" (angreifen) gewirkt wird, der jäger schaden zufügt oder das pet oder der jäger schaden erleidet
    - der agressiv-mode: das pet greift an, wenn „petattack" (angreifen) gewirkt wird, der jäger schaden zufügt, das pet oder der jäger schaden erleidet oder ein feindlicher NPC in der nähe des pets ist
    - um euren begleiter von einem ziel zurückzurufen, muss der passiv-mode aktiv sein und dann "petfollow" (folgen) benutzt werden
    - hat das pet aggro und stirbt oder despawnt derweil, erhält der besitzer des pets (initial)aggro.



    Pet-Commands:
    /script PetAttack(); zum angreifen
    /script PetFollow(); zum folgen
    /script PetPassiveMode(); für die modi (zb passiv)
    /wirken Wutgeheul für fähigkeiten (zb wutgeheul)



    Hilfreiche Links:
    - datenbank





    da das doch sehr viel ist belasse ich es erstmal hierbei. ich werde das die nächsten tage/wochen erweitern/ergänzen/verbessern. eure vorschläge oder fragen könnt ihr trotzdem schon gerne hierlassen.

  • Bei Lupos bietet es sich an, diesen ziemlich früh im Spiel zu zähmen (hat afaik ~ lvl 23) , da das nachleveln meiner Meinung nach eine lästige und langwirrige Aufgabe ist. Weiters braucht man für Lupos um sein Potential voll auszuschöpfen, wenn auch nur kurzfristig bis der Jäger die Fähigkeiten gelernt hat und diese weitergeben kann einen Worg der Blutäxte aus der unteren Blackrock Spitze (LBRS), da diese als einzige Wölfe ingame über Wutgeheul Rang 4 sowie Biss Rang 8 verfügen.



    Zitat

    - die begleiterfähigkeiten können dem pet wieder vergessen gemacht werden, wodurch ihr die fähigkeitenpunkte zurück erhaltet. zZ ist dies nur bei dem tier-trainer in felwood (teufelswald) möglich:Nalesette Wildbringer - NPCs - Classic WoW - 1.12.1 Datenbank


    Sicher? Zumindest in Thunderbluff steht auch ein Pet Trainer, bei dem man die Talentpunkte wieder zurücksetzen kann. Gibt sicher auf Allianzseite das Äquivalent in einer eurer Städte.

  • Bei Lupos bietet es sich an, diesen ziemlich früh im Spiel zu zähmen (hat afaik ~ lvl 23) , da das nachleveln meiner Meinung nach eine lästige und langwirrige Aufgabe ist. Weiters braucht man für Lupos um sein Potential voll auszuschöpfen, wenn auch nur kurzfristig bis der Jäger die Fähigkeiten gelernt hat und diese weitergeben kann einen Worg der Blutäxte aus der unteren Blackrock Spitze (LBRS), da diese als einzige Wölfe ingame über Wutgeheul Rang 4 sowie Biss Rang 8 verfügen.


    welches tier welche fähigkeit hat und wo man das findet kann man eigtl in der liste ganz oben (link) einsehen. habe weiter unten einfach nochmal darauf hingewiesen.

  • also ich war eben LBRS und wollte einen worg zähmen.. leider werden die nicht als wildtiere angezeigt. ergo nicht zähmbar. oder mache ich was falsch? ;)


    - erhaltet ihr beim wirken von tier zähmen die fehlermeldung, dass dieser NPC nicht zähmbar sei, obwohl er es eigentlich sein müsste, müsst ihr womöglich den WDB-ordner in eurem wow-verzeichnis löschen und das spiel neu starten


    ...

  • Hallo zusammen,


    ich habe eben erst mit Classic angefangen und ein paar Fragen zu meinem ersten Pet (Eisklauenbär):


    1.) Wenn ich es füttere steht irgendwann dran "gewinnt Treue" - dennoch muss ich es immer wieder füttern, damit es "glücklich" bleibt. Ich habe oben gelesen, dass das am Anfang normal ist und dass es weniger wird, wenn es eine höhere Treuestufe erlangt. Wo sehe ich diese Treuestufe?


    2.) Ich habe bei der Tierausbilderin Ausdauer und Rüstung erlernt. Allerdings hat sich an den Werten meines Bären nichts geändert? Wie lässt sich das erklären?


    3.) Was hat es mit den Ausbildungspunkten auf sich? Oben steht zwar schon was dazu (was mir auch erklärt, warum mein Bär gerade -1 hat) aber wozu genau benötigt man die? Um Fähigkeiten anderer Tiere auf sie zu übertragen?


    Grüße
    Schießeisen

  • Es hat sich noch eine vierte Frage ergeben: Obwohl beim Besuch der Tierausbilderin dran stand, dass Knurren 1 und Knurren 2 erlernt wurde, finde ich davon nichts in der Fähigkeitenübersicht meines Bären und auch nichts in der Aktionsleiste des Pets. Ich habe beim Kampf auch nichts das Gefühl, dass Knurren eingesetzt wird...?

  • Hallo Jonathan,


    zu deinen Fragen:


    1.) Die Treuestufe siehst du unter "C" bzw. unter Charakterinfo im zweiten Tab "Begleiter".
    2.) Das heißt nur, dass du nun über die Möglichkeit verfügst, diese Fähigkeiten an dein Tier weiterzugeben. Das geschieht über deine Fähigkeit "Wildtierausbildung". Das führt uns auch zum Punkt..
    3.) Die Ausbildungspunkte benötigst du, um die von der Tirausbilderin erlernten Fähigkeiten an dein Tier weiterzugeben bzw. es darin auszubilden.
    4.) Das erklärt sich auch über 2.) ... such doch unter "P" bzw. Fähigkeiten mal danach. Knurren kostet keine Ausbildungspunkte und du kannst es deinem Pet direkt beibringen, wenn du es kannst und es über die benötigte Stufe erreicht hat.



    Gruß Ascon

  • Netter Guide
    Hast du zufällig schon die Wolkenschlange als Raidpet angetestet?
    Ich kam leider noch nicht dazu, da meine 3 Petplätze gerade alle gebraucht werden. Jedoch könnte ich mir vorstellen, dass 120 Naturschaden für 50 Fokus ohne CD mehr rausholen könnten als das Wolfsgehaul, welches meist eh nur 1 oder 2 Leute abbekommen, welches c.a. 6 DPS pro gebuffter Person bringt.

  • Hast du zufällig schon die Wolkenschlange als Raidpet angetestet?


    hier auf dem server noch nicht, damals hatte ich aber kurzzeitig eine. war aber nicht besonders überzeugt davon. blitzschlagatem hat auch nur 20m reichweite. ich denke nicht, dass sich das lohnt.


    es ist auch nicht ganz richtig, dass pets in raids nicht an bosse mit ran können und man dann nur von wutgeheul profitiert. bei etwa 80% der bosse in mc/bwl kann das pet auch mit angreifen (und überlebt >10s). je nach dem wie es steht und dementsprechend aoe abkriegt lebt es dann länger oder eben kürzer. und wenn man dem pet dann auch noch resistenzen verpasst, kombiniert mit den T1/T2-setboni, hält es auch schon was aus.

  • Stimmt schon, in MC kann dein Pet durchaus Schaden austeilen. In BWL und in Zukunft AQ häufen sich aber immer mehr Flächeneffekte, die den Geruch von verbranntem Wolfsfell durch den Raid wehen lassen. Das soll aber kein Grund sein, es icht zu versuchen. Ich werd meinem Vierbeiner die Woche wohl etwas mehr Freiraum gewähren als die zwei Meter rechts von mir.

  • Danke für die Antwort.


    Dann gleich mal meine nächste Frage wenn ich schon so zügig Antworten bekomme^^ Hat wer von euch schon mal eine Wolkenschlange als Raidpet versucht? um die vielen Boss AoE zuumgehen oder passt das von der 20m Range nicht? Oder habe ich einfach einen Denkfehler. Bin erst seit kurzen wieder in Classic unterwegs deswegen die ganze Fragen. Auf anhieb habe ich bei meiner Suche nur diesen Thread hier gefunden wo schonmal vor längere Zeit angefragt wurde. Aber keine Antwort gekommen ist.

  • Ich mag deine Denkweise.
    Wolkenschlangen sind - vorausgesetzt du zähmst die richtigen - akzeptable Raidpets. Leider wirst du enttäuscht wenn du erwartest, die Wolkenschlange 20 Meter neben dem Mob zu platzieren und von dort aus anzugreifen. Mit einem Makro das aussieht wie Folgt, kannst du allerdings dafür Sorgen, dass dein Pet spuckt und seine Position trotzdem nicht verlässt:


    /cast Lightning Breath (Rank 6)
    /script PetPassiveMode()
    /script PetWait()


    leider musst du dafür jedes mal einzeln klicken =/
    In MC kannst du an fast jedem Boss deine Pets ohne Probleme ran lassen. In BWL reicht leider oft auch die 20m reichweite nicht aus. Vaelestraz tötet Pets in sekunden, Dreschbringer erfordert einfach Micromanagement mit Pet vor- und zurückschicken. Gegen die späteren beiden Drachen hingegen ist die Wolkenschlange nice, da sie nicht so leicht in die Schattenflamme tapst. Allerdings verzichtest du auf recht viel Petschaden wenn sie nicht im Nahkampf ist (c.a. 50 dps). Gegen Chromaggus hingegen kann die Wolkenschlange in Naturphasen ziemlich viel Schaden raushauen. (UNBEDINGT VON DEBUFFS BEFREIEN!) und gegen Nefarian ist sie dank der Reichweite auch nicht so gefährdet in den Cleave zu laufen wenn sie gefeared wird.


    Ich selbst kam aber wieder von der Wolkenschlange weg, da mir das Mikromanagement zu blöd war.

  • Hi, ich würde gerne meinen Hunter auf diesem Server wieder aufleben lassen und bin mir bei der Pet Auswahl noch unsicher, die offensichtlichste Wahl waren früher ja die bereits erwähnten Begleiter wie Lupos, Broken Tooth etc., unterscheiden sich deren Werte denn ebenso wie damals von den anderen Pets? Oder wurden ihre Werte auf ein einheitliches Niveau angepasst?


    mfG


    SWEET

  • Das einzige Herausstellungsmerkmal das ein einzelnes Tier noch innerhalb seiner Familie hat ist das Angriffstempo.


    Rein von Rüstung/Leben/Widerständen/Schadensart etc ist Broken Tooth genau so gut wie ne lvl 1 Katze aus Teldrassil wenn du beide auf dem selben Level hast.
    Rein für PvE Ist zudem Angriffstempo nur für Beastmaster wirklich von Bedeutung. für MM/SV Jäger spielt das nichtmal eine Rolle weil der DPS Wert der Katze gleich bleibt, einfach nur der Flurry Procc fürs Pet seltener auftritt (aber diesen hat eh nur BM geskillt)


    Zu Beachten ist aber, dass Katzen von Natur aus etwa 10(?)% mehr Schaden anrichten als beispielsweise Schildkröten. Primär sollte aber das Hauptmerkmal bei der Petauswahl sein, welche Skills du ihm lernen möchtest (z.B. Eberansturm)

  • ...Zu Beachten ist aber, dass Katzen von Natur aus etwa 10(?)% mehr Schaden anrichten als beispielsweise Schildkröten. ...


    Der Vergleich von Schildkröte zu Katze sollten mehr als nur 10% Unterschied sein. Soweit ich informiert bin, machen Schildkröten 10% weniger Schaden als Durchschnitt und Katzen 10% mehr Schaden als der Durchschnitt.


    Grüße